Es Trenc

Es Trenc Playa – Quo vadis?

Strand-Report / Eine kritische Betrachtung
August 2017
Geschrieben von susanne.hecker@beachtimetravelling.com

Es Trenc ist für mich der schönste Strand Mallorcas. Er ist einer der schönsten Strände Europas. Eine der schönsten Strände der Welt. Daher sollte man dieses schöne Fleckchen Erde unbedingt schützen.

Mallorca verzeichnet einen Tourismuszuwachs um 25%. Dieses Wachstum hat positive Seiten, beängstigt jedoch auch viele Mallorquiner aus nachvollziehbaren Gründen. Auch der schönste Strand der Insel muss leiden: Sandverlust, Anfahrtschaos, Stau und Abgase, überfüllte Strandplätze.

Wie man hier dennoch seine Zeit genießen kann und was bereits getan wurde, um die Einzigartigkeit von Es Trenc zu schützen, verraten wir Euch hier in diesem Artikel.  Es Trenc weiterlesen

Es Pinaret

Restaurant-Tipp
Samstag, Juni 17 2017
Geschrieben von susanne.hecker@beachtimetravelling.com

Das „etwas andere Restaurant“ auf Mallorca – Es Pinaret.

Jetzt kommen wir schon so lange auf die Insel und behaupten mal frech die Region um Ses Salines sehr gut zu kennen. Daher war es im Juni zwingend notwendig ein paar Wissenslücken im Rahmen der Gastronomie zu schließen. Kurz gesagt: Wir wollten mal was Neues testen.

Daher reservierten wir für einen Abend im Es Pinaret, einem schönen Finca-Restaurant mit schön angelegtem Garten.

Der Empfang Es Pinaret, Restaurant in der Nähe von Ses Salines


To much Germany?! Mitnichten…

Um es vorweg zu nehmen, das Restaurant wird von einem deutschen Paar betrieben. Mir persönlich fällt es eigentlich schwer, im Spanienurlaub zu einem deutschen Gastronom zu gehen. Aber warum eigentlich?
Vermutlich weil ich befürchte das „Urlaubsgefühl“ zu verlieren, wenn ich nur deutsch spreche und auch sonst viele deutsche Gäste zu erwarten sind. Man will doch eigentlich „authentisch genießen“.
Doch für das Es Pinaret lohnt es sich eine Ausnahme zu machen.

Mit Elvira und Peter Urbach sind hier wirklich zwei Profis am Werk. Ich habe gelesen, dass die beiden vor dem Es Pinaret bereits ein Restaurant in Deutschland erfolgreich betrieben und sich vor ca. 9 Jahren mit der Eröffnung des Es Pinarets ihren Mallorca-Traum erfüllt haben.

Die Reservierung am Telefon: schnell, unkompliziert, durchdacht. Das lässt doch auf einen gut organisierten Abend hoffen.

Obwohl das Restaurant etwas im Pinienwald versteckt liegt, ist es dank Wegbeschreibung über die Webseite des Restaurants leicht zu finden.
Es sind viele internationale Gäste dort, an unseren Nachbartischen wird englisch und finnisch gesprochen. Das Restaurant macht auf uns nicht den Eindruck eine rein deutsche Veranstaltung zu sein. Eher kosmopolitisch.
Vor allem die Begeisterung der Inhaberin, mit der sie ihre Speisekreationen den Gästen präsentiert, hat uns neugierig und hungrig gemacht.

Es gibt keine Karte, stattdessen wandert Elvira mit einer Tafel von Tisch zu Tisch und stellt die tagesfrischen Gerichte vor. Danach hat der Gast nur noch die Qual der Wahl.

 

Gartenrestaurant Es Pinaret


Lecker, lecker… lecker

Die Gerichte an sich würde ich jetzt nicht zwingend als mallorquinisch bezeichnen, eher als mediterran mit leicht asiatischer Note. Vor allem aber würde ich sie als lecker bezeichnen! Der Garten ist umgeben von Pinien, die Tische liebevoll, künstlerisch eingedeckt. Unser Highlight des Landrestaurants: Der große Grill im Zentrum des Gartens. Natürlich läuft uns beim Anblick und Duft der Zutaten direkt das Wasser im Mund zusammen. Daher haben wir mal wieder viel zu viel bestellt.

Vorspeisen, Hauptgang – alles sehr köstlich. Ich persönlich kann den „Asia-Lachs“ als Vorspeise sehr empfehlen. Außergewöhnlich lecker.

Also, hinfahren, ausprobieren, vorher reservieren und beim Abendessen (in der Dämmerung) ans Anti Brumm denken.

 

Weitere Informationen:

Webseite des Restaurants: http://www.es-pinaret.de/
Es Pinaret bei abc-Mallorca.de : https://www.abc-mallorca.de/es-pinaret/
Restaurant-Empfehlungen im Mallorca Magazin: https://mallorcamagazin.com/gastronomie/restaurants/1.html

 

 

Fontsanta Hotel

Hotel-Tipp
Dienstag, März 28 2017, 16:09
Geschrieben von susanne.hecker@beachtimetravelling.com

Eine Oase der Ruhe

Mein beruflicher Alltag bringt es mit sich: Termindruck, Meetings, Calls, Verhandlungen, Präsentationen… Zeit ist ein sehr limitierter Faktor. Daher brauche ich, wie viele andere auch, Erholungsurlaub.
Die Wahl des richtigen Hotels ist dementsprechend sehr wichtig für meinen Wohlfühl- und Regenerationsfaktor im Urlaub.

Wie kann mich ein Hotel beeindrucken?
Auf unserer Homepage haben wir uns schon früher mit dem Thema beschäftigt und unsere Anforderungen an das Feriendomizil zusammengefasst: Was ist ein Beachtime Traveller?

Das Fontsanta Hotel hat das jedenfalls geschafft.
Wie?
Mit den vielen berühmten Kleinigkeiten.
Mit freundlichen, lockeren Mitarbeitern, die mitdenken.
Mit kleinen Aufmerksamkeiten wie z.B. jeden Abend eine frische Flasche San Pellegrino und Zartbitter-Schokolade am Bett.
Mit viel Höflichkeit und Platz für Individualität.

HOME AWAY FROM HOME

Das Anwesen Font Santa liegt in Campos, im Süden der Insel Mallorcas.
Ein 5-Sterne-Finca-Hotel mit einzigartigen Design.


Die Besonderheit liegt jedoch sogar unter der Erde, sozusagen im Grundwasser des Grundstücks. Das Font Santa beherbergt die einzige natürliche Thermalquelle der Balearen. Zudem liegt das Anwesen harmonisch eingepasst im Naturschutzgebiet um ES TRENC, wenige Meter entfernt zu den Salz-Salinen ES SALOBRAR von Campos.

Jeder Gast der 38 stilvoll eingerichteten Zimmer und Suiten hat täglich von 8-20 Uhr Zugang zum Thermal- und Wellnessbereich und kann die gesundheitlichen Wirkungen des Thermalwassers in vollen Zügen genießen.

Wen es nicht in eines der guten Restaurants der Umgebung zieht oder wer zumindest am Ankunftstag auf der Finca bleiben und essen möchte, kann sich im angeschlossenen Restaurant des Font Santa Hotel mit hochwertigen, modern-kreativ zubereitenden Speisen verwöhnen lassen.

Die Zimmer sind schlicht elegant eingerichtet. Besonders charmant wirkt das ursprüngliche Deckengewölbe im Schlafzimmer, kombiniert mit einer modernen Einrichtung in hellen, warmen Farbtönen (weiss, beige).

Die Häuser des Anwesens (Hotel, Restaurant) werden umgeben von einem wunderschön angelegten Garten. Zwei Swimming-Pools, umringt von luxuriösen Sunbeds und vier Jacuzzis laden zum Relaxen ein.

Außenbereich Fontsanta Hotel

Für uns blieben hier keine Wünsche offen. Daher kommen wir sicher wieder, wenn wir ein Wochenende zu zweit planen.

Zu beachten ist: Das Hotel ist ausschließlich auf Ruhe und Erholung für erwachsene Gäste ausgerichtet.
Wie für jeden Finca-Urlaub gilt ein Mietwagen als dringend empfohlen.

 

Nuevo Manolo

Restauranttipp 2.0
Geschrieben von Susanne@beachtimetravelling
Montag,  März 27, 2017, 18:58

Die Bodega Barahona erstrahlt im neuen Glanz

Er ist wieder da!

Vor unserem Frühlings-Wochenende auf Mallorca haben wir mit Beachtime Travelling unsere Restaurantrezession für die Bodega Barahona in Ses Salines veröffentlicht. Besser bekannt ist das Restaurant als „Casa Manolo“, benannt nach seinem hervorstechenden Besitzer. Wie bereits in dem (kritischen) Beitrag geschrieben, gehen wir seit mehr als 7 Jahren dort hin, um den besten Fisch im Süden Mallorcas zu essen. Auch weil wir dort schon so viele schöne und lustige Stunden verbracht haben. Zuletzt aber auch aus Mangel an entsprechenden Alternativen. Es war ein bisschen unpersönlicher geworden, touristisch – ein bisschen trivial. Das war einmal.

 

25.03.2017…Samstag Nachmittag, wir sind auf dem Weg zurück von Cala Figuera und passieren die Hauptstraße von Ses Salines.
Ich liebe dieses Örtchen, klein und rausgeputzt mit weniger als 3000 Einwohnern.

Die dortige Kirche Sant Bartomeu aus dem frühen 20. Jahrhundert prägt das Ortsbild von Ses Salines auf ganz besondere Art und Weise. Ein beeindruckender Bau von beachtlicher Größe. Ein Haus für Gläubige, doch galt sie einst außerdem als Orientierungspunkt für Seefahrer. Ein Glück, dass sie so hochgewachsen ist. Heute weist sie nicht nur den Weg übers Meer zur Salinenküste, sondern auch zum Nachbarn Manolo.

Wir halten kurz vor der Kirche mit Warnblinker, wollen ja auch nur kurz reservieren: entweder in der Bodega Barahona oder im Asador Es Teatre. Das Asador-Steakhouse, welches wie der Name verrät im einstigen verwaisten Theater bzw. Kino oder von Ses Salines beheimatet ist, ist ebenso im Besitz der Familie Barahona.

Dann der Schock: Das Grillrestaurant Asador Es Teatre gibt es nicht mehr. Alle Türen sind zu und am Eingang hängt das Schild: „se alquila“. Okay, dann heute Abend kein Solomillo oder Secreto Iberico. Das wäre ja nicht so schlimm, doch sind wir traurig, dass unser „Grill-Theater“ nun für immer geschlossen hat. Auch hier sind wir viele Jahre gewesen, haben Geburtstage oder auch einfach nur so dort gefeiert.

Etwas bedröppelt kehren wir in die Casa Manolo ein und geben kleinlaut zum Besten, dass wir einen Tisch für Abends reservieren wollen. Gerade als wir nach dem Asador und fragen wollen, bemerken wir die Veränderung in der Bodega. „Mit dem Kopf durch die Wand“…könnte man sagen.

Die damalige Fotowand ist durchbrochen, ein Weg führt in die neuen Räume der Casa Manolo. Gemütlich. Einladend. Eine Bar lädt zum Verweilen ein. Ähnlich dem Asador gehalten, mit einer kleinen Fleischvitrine und gläsernen Küche. An der Küche vorbei führt der Weg zur neuen Innenhof-Terrasse.
Wir sind begeistert. Das Asador Es Teatre und die Bodega Barahona sind ab sofort eins. Fisch oder Fleisch – in Zukunft beides.

Dazu muss ich noch sagen, dass an diesem Abend viele Mallorquiner, Nachbarn und Freunde bei Manolo zu Gast waren. Es wurde also neben Deutsch auch wieder ein bisschen Mallorquin gesprochen. Die Begeisterung für das Neue war allen Service-Kräften, der Familie und auch Manolo selbst anzumerken. Man bemüht sich um seine Gäste, ist motiviert und aufmerksam.

Seit 3 Wochen ist die neue Casa Manolo wiedereröffnet.

Darin stecken 4 Monate Umbau- und Einrichtungsarbeiten, die alle samt von der Familie Barahona in Eigenregie erstellt wurden.

Fisch- UND Fleischliebhaber sollten sich alsbald ein eigenes Bild machen.

Buen provecho!

PS: Wer ein bisschen Hilfe beim Bestellen des Pescado fresco zu schätzen weiss, kann parallel gerne unser kleines BeachtimeTravelling Fischlexikon öffnen.

 

Auswandern nach Mallorca?

 

Ratgeber
Geschrieben von Susanne@Beachtimetravelling
Di, März 21, 2017 16:49:55

Mallorca ist die beliebteste Ferieninsel der Deutschen, das dürfte ja allseits bekannt sein.

Jedes Jahr zieht es Millionen Deutsche auf die schöne Baleareninsel in den Urlaub.
Doch es gibt auch einige Mallorca-Enthusiasten, die das ganze Jahr oder zumindest den Winter auf der Insel verbringen.

 

Eine der schönsten Badebuchten Cala Ratjadas

 

Habt Ihr nicht auch schon mal davon geträumt?

Warum Mallorca als Ziel einer neuen oder zweiten Heimat so beliebt ist, lässt sich eigentlich schnell zusammenfassen. Das bessere Wetter: Rund 300 Sonnentage pro Jahr sorgen auf Mallorca für gute Laune. Dazu passend kann die Baleareninsel zahlreiche traumhafte Strände und Buchten aufwarten, sowie Gebirge zum Wandern oder hübsche Städtchen zum Flanieren. Nicht zu vergessen: Die geschichtsträchtige Hauptstadt Palma mit einem beeindruckendem Hafen und schönen Shopping-Gässchen.
All das ist nur rund 2,5 Flugstunden von Deutschland entfernt, Freunde und Familie könnten jederzeit zu Besuch kommen. Mehrfach täglich gibt es Verbindungen von Palma nach Frankfurt und Düsseldorf.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Deutsche eine Immobilie auf Mallorca erworben haben oder erwerben möchten. Laut spanischer Notarkammer bilden deutschsprachige Interessenten mit Abstand die größte Käuferschicht auf der Insel. Dazu kommen noch diejenigen, die eine Wohnung (oder eine Finca) dauerhaft mieten. Insgesamt leben somit mehr als 30.000 deutsche Bundesbürger auf Mallorca.
Die meisten der deutschen Mallorca-Neubürger zieht es nach Palma. Knapp dahinter folgt die Gemeinde Calvià südwestlich von Palma, zu der auch die Küstenorte Magaluf, Santa Ponça und Peguera gehören.
Die größte „Deutsch-Dichte“ jedoch zählt die Gemeinde rund um Cala Ratjada (ca. 13% Anteil der deutschsprachigen Anwohner). Es folgen Ses Salines im Süden (ca. 9,5 Prozent), Costitx in der Inselmitte (8,8 Prozent) und Deià im Nordwesten (8,3 Prozent).

(Stand 2013 Bürgerregister)

 

 

Ab auf die Insel?

Auf http://www.mallorca-auswandern.de/ sind wertvolle Tipps zur Vorbereitung und Formalitäten zum Auswandern zusammengestellt.
Unbedingt empfehlenswert.
Denn obgleich Spanien Teil der EU und ein Umzug nach Mallorca prinzipiell jedem Deutschen ohne allzu großer bürokratischer Aufwand möglich ist, sollte man eine Umsiedlung nach Mallorca gut vorbereiten und durchkalkulieren.
Wie sehen die Lebenshaltungskosten auf Mallorca aus?
Welche Rücklagen sollte man für den Start auf der Baleareninsel bilden?
Welche Möglichkeiten bietet der mallorquinische (deutschsprachige) Arbeitsmarkt?
Wie muss ich mich krankenversichern?

 

 

Simon von The Betterdays hat in seinem Blog eine umfassende Checkliste für alle Auswanderwilligen und Neu-Mallorquiner zusammengestellt.

Weitere Tipps und Neuigkeiten findet Ihr im Mallorca Forum oder im Mallorca Magazin.

 

Habt Ihr weitere Ideen, Hinweise oder seid bereits nach Mallorca ausgewandert und könnt von eigenen Erfahrungen berichten? Dann schreibt mir gerne an susanne.hecker@beachtimetravelling.com.

Bei Manolo…

 

Restauranttipp
Geschrieben von Susanne@Beachtimetravelling
Di, März 21, 2017 16:08:38

Seit vielen Jahren eine Berühmtheit der Insel und auf Grund der Beliebtheit seines Restaurants mittlerweile sicherlich ein reicher Mann…

Doch Manolo ist in seiner Bodega Barahona immer noch omnipräsent.

(Bild von der Webseite http://www.bodegabarahona.com/)

Die Bodega gibt es bereits seit 1945 und wird seither im Familienbetrieb fortgeführt: Der Vater gibt als Familienoberhaupt stets den Gastgeber. Seine Frau und seine Tochter verwöhnen die Gäste im Service und der Sohn bereitet frischen Fisch und Meeresfrüchte in der Küche zu.

Seit mehr als 7 Jahren sind wir mit Beachtime Travelling dort regelmäßig zu Gast.

Das Ambiente ist immer noch schön, auch wenn sich die Terrasse des Lokales stetig vergrößert, sich das Angebot professionalisiert (Casa Manolo-Salz, Casa Manolo-Shirts und weiteres Merchandising), die Preise konsequent steigen und daher vermutlich auch kaum noch Einheimische, sondern überwiegend Touristen in der Casa Manolo zu Gast sind. Es ist weniger „persönlich geworden“, doch als bestes Fischlokal im Umkreis von Campos / Ses Salines / Colonia Sant Jordi hat Manolo eben auch noch keine Konkurrenz zu fürchten.

Auch die Lage der Bodega Barahona gefällt uns sehr gut, im Zentrum von Ses Salines, direkt neben der wunderschönen Kathedrale. Manolos Gäste sitzen direkt an der Hauptstraße oder im Gässchen zwischen seinem Restaurant und der Kirche. Das hat einfach Flair, Mittags wie Abends.

Insidertipps für Mallorca

 

Reiseführer
Geschrieben von Susanne@Beachtimetravelling
Di, März 21, 2017 15:50:59

Ihr wart noch nie auf der schönen Insel und wollt ein paar Insider-Tipps?

Ein Programm nicht zu „touri-mäßig“, aber dennoch wollt Ihr in ein paar wenigen Tagen die Highlights Mallorcas entdecken.

Nein, darüber werde ich jetzt nicht schreiben. Das ist nun mal auch ein schwieriges Thema, denn Vorlieben und Reiseziele sind individuell und sehr unterschiedlich.

Daher, gegenläufig zu dem Moto, es wurde schon 100mal geschrieben, aber eben noch nicht von mir, möchte ich an dieser Stelle gerne einen Artikel in der GEO empfehlen:

Inselkenner verraten ihre Tipps

(Foto von Juergen Richter / LOOK-Foto)

Hier findet man eine wunderbare Übersicht potenzieller Lieblingsplätze auf Mallorca. Zugegeben, ich habe noch nicht alle Punkte dieser Auflistung abgearbeitet, aber meine Favorits sind zumindest dabei.

Weitere Tipps:

Die perfekte Woche auf Mallorca von der Süddeutschen Zeitung

Oder Ihr schaut Euch einfach mal die Mallorca-Blogger-Reisetipps bei Youtube an: https://www.youtube.com/watch?v=DM54IYh72SM

 

Unbedingt anschauen:

Ausflugsziele Mallorca – Palma und der Süden

Ausflugsziele auf Mallorca – Norden und Westen

 

 

Restaurant-Tipp: Cassai Beach House

 

Restauranttipp
Geschrieben von Susanne@Beachtimetravelling
Di, Januar 31, 2017 21:09:29

Urlaub geht durch den Magen… definitiv.

Aber Auge ist mit. 😉

Für das Cassai Beach House in Colonia de Sant Jordi kein Problem.

Eröffnet 2016.
Zugegeben, mein erster Eindruck war: „Sicherlich so ein neuer Poser-Laden“. Sehr stylish, das Essen kann nicht gut sein.
Ich bin seit 2010 regelmäßig Gast in der Gegend und habe daher bereits meine Stammlokale. Da wird man schon mal etwas träge, aber ich bemühe mich darum auch offen für Neues zu sein.
Das Cassai Beach House schrie geradezu nach einem Test. Warum? Lage, Lage, Lage. Direkt am Meer. Mit Terrasse, einem traumhaften Ausblick, insbesondere bei Sonnenuntergang.

Welche Restaurants empfiehlt ihr auf Mallorca? Schreibt mir über Susanne.hecker@beachtimetravelling.com

Reiseführer-APP für Mallorca

 

Reiseführer
Geschrieben von Susanne@Beachtimetravelling
Di, Januar 31, 2017 20:46:39

Ich bin bekennender Fan der Reiseführer der Michael Müller Verlags.
Warum?

Weil Sie für Individualtouristen geschrieben sind. Viele Restaurantempfehlungen, Straßenkarten und Tipps, die ich nicht in jedem anderen Reiseführer als „Geheimtipp“ lesen kann.

Doch wie sieht es mit der Digitalisierung aus? 2016 habe ich die Reiseführer-App vom Michael Müller-Verlag getestet – natürlich auf Mallorca.

Mit der Müller-APP auf Mallorca

Mit der Müller-APP auf Mallorca

…ein APPsolut schönes Wochenende.

 

Mehr Reisetipps findet ihr auf www.blog.beachtimetravelling.com

Mallorcas Traumstrände

 

Strände
Geschrieben von Susanne@Beachtimetravelling
Di, Januar 31, 2017 17:22:28

Mallorca verfügt über einige Traumstrände. Darüber könnte man Bücher schreiben. Nur wer will darüber schon Bücher lesen, wir wollen die Strände selbst erleben, den Sand unter den Füßen spüren und in die Wellen hüpfen…

In diesem Beitrag werden wir unsere 5 Beach-Favorits vorstellen und ein paar allgemeine Weisheiten zu den Stränden Mallorcas festhalten.
A propos Weisheiten… weiße Strände, Sonne satt – die größte Baleareninsel bietet für jeden Geschmack die passende Badegelegenheit.

Bevor wir zu unseren Lieblingsplätzen kommen, hier noch ein paar Tipps aus dem Internet.

Einen Überblick über ALLE Strände auf Mallorca findet ihr bei

http://www.platgesdebalears.com/caplaibFront/index.ct.jsp

…208 Strände! Das klingt nach selbst für Strandratten und Sonnenanbeter nach einer Marathonaufgabe, sollte man diese alle besucht haben wollen.
Daher ist es wichtig eine Vorauswahl zu treffen, welche Strände man wirklich gesehen haben muss.

Eine tolle Seite für Beachtime Traveller ist sicherlich auch:

http://insider-tipps-mallorca.de/MallorcaStrand.htm

…weil zu jeder Bucht und zu jedem Strand eine Wegbeschreibung hinterlegt ist.

Wer vorab virtuell die Strände besuchen möchte, sollte unbedingt einen Blick auf Mallorca Panorama werfen:

http://www.mallorca-panorama.de/

Was ist dir wichtig bei der Wahl des Strandes?

Würdest du einen längeren Fußmarsch in Kauf nehmen, auf Strandbar, Liegen & Co. verzichten, um Abseits der Massen zu sein?

Sandstrand oder Kiesstrand mit glasklarem Wasser?

„Robinson Crusoe-Feeling“ oder Beachparty mit chilliger Musik?

Auch bei der Beachwahl ist es wichtig sich seiner Wünsche bewusst zu sein, um das persönliche Strandparadies zu finden.

Ich persönlich mag die Abwechslung, mal einsam, mal lebendig. Mal Bucht, mal weitläufiger Strand. Daher gefällt mir auch der Südosten Mallorcas am besten, da hier einige der schönsten Calas und der berühmte Es Trenc-Strand in nur wenigen Fahrminuten erreichbar sind.

Grundsätzlich würde ich auf Mallorca immer einen Mietwagen empfehlen. Es gibt einfach so viel zu entdecken und die Verkehrsinfrastruktur ist gut ausgebaut. Und: die schönsten Strände Mallorcas sind eben fast nur mit dem Auto zu erreichen.

Beachtime Travelling’s 5 schönsten Strände auf Mallorca

1. Es Trenc – Ein Stück Karibik

Der absolute Traumstrand der Insel erstreckt sich über sechs Kilometer an der Südwest-Küste zwischen Sa Ràpita und Colònia de Sant Jordi.
Dahinter erstreckt sich ein herrliches Naturschutzgebiet aus Dünen und Salinen. U.a. wird hier das Mallorca-typische Fleur de Sal gewonnen.
Im nördlichsten Abschnitt ist der Strand etwas felsig und naturbelassen. Andere Bereiche des Es Trenc wiederum sind fest in der Hand mehrerer Strandbuden & Liegenverleiher.
Es ist fast unmöglich, in Strandnähe einen kostenlosen Parkplatz zu ergattern. Wer aber 6 Euro investieren möchte, findet nahezu immer einen guten Parkplatz dort.

2. Cala Llombards – Die Papageienbucht

Die Cala Llombards zeichnet sich aus durch einen flach auslaufenden Strand, daher bietet sie viel Platz. Sie liegt idyllisch zwischen Santanyí und Llombards, Zufahrt von der Straße MA-6100, von alten Pinien umrandet.
Aus der kleinen Strandbar tönt Musik. 2 Papageien sitzen auf einer Stange neben der Verkaufstheke. Hier gibt es Bier, Longdrinks und verschiedene Snacks- zu gesalzenen Preisen. Der Strand ist auch bei den Einheimischen sehr beliebt, die das Touri-Gefühl in der Cala Llombards dämpfen. Liegen und Sonnenschirme können ebenso gemietet werden. Das Parken ist kostenfrei.

3. Cala Sa Nau – Versteckte Schönheit

Diese kleine natürliche Bucht findest du an der Ostküste Mallorcas. Hier heißt es allerdings – der frühe Vogel fängt den Wurm. Denn die Bucht ist nicht nur bei Touristen, sondern auch bei Einheimischen äußerst beliebt und daher stets gut besucht, allerdings nie überfüllt. Der Strand ist mit größeren Bambusliegen und festinstallierten Schirmen klar segmentiert. Wer einen Platz ergattern kann, kann sich komfortabel dem Sonnen anbeten widmen. Selbst bei einigen Mallorca-Kennern gilt die Bucht noch immer als Geheimtipp. Die Wege zur Bucht sind schmal und die Parkmöglichkeiten begrenzt. Es gibt eine kleine Strandbar, an welcher insbesondere zum Sundowner der Betrieb auch mal zunimmt. Der Strand selbst ist nur 35 Meter breit und rund 80 Meter tief. Die Cala Sanau ist von Pinienwäldern und Klippen mit Höhlen umrandet, einen offenen Blick aufs Meer gibt es nicht. Eine ungewöhnliche, windgeschützte und saubere Bucht.

4. Caló des Moro – The secret Place

…ach was waren das noch für Zeiten, als wir hier zeitweise zu zweit lagen..

Die Caló des Moro ist zweifelsfrei einer der schönsten Buchten Mallorcas, von Steilküste umgeben schlingt sie sich L-Förmig ins Land. Ein Traum aus hellem Sand, Felsen und kristallklarem, türkisfarbigem Wasser. Ich war hin und weg, als ich diesen Ort das erste Mal sah. Erhaben schön.
Natürlich erfreut sich diese Schönheit auch bei Einheimischen großer Beliebtheit, daher ist die kleine Bucht vor allem am Wochenende fest in spanischer Hand. Da sie an sich nicht ganz einfach zu finden wäre, wurde das Straßenschild, welches den Weg zum Strandparadies weist, immer mal wieder von rebellischen Caló des Moro-Fans abgeschraubt, um den Platz auch weiterhin den Insidern vorzubehalten. Inzwischen scheint der Wegweiser aber felsenfest montiert zu sein. Dennoch ist bereits der Weg zum Strand ein Erlebnis. 120 Treppen führen am Ende der kleinen Straße hinab zur Cala s‘Almunia, einer steinigen und felsigen Playa mit einigen ehemaligen Fischerhäuschen. Von dort schlängelt sich ein Trampelpfad links an der Küste entlang. Nach etwa fünf Minuten ist der schmale Einstieg zur Caló des Moro erreicht. Den Panoramablick sollte man unbedingt ein paar Sekunden genießen, 1-2 Fotos machen und dann geht es ziemlich steil rund 20 Meter hinab – nichts für Klettermuffel.

5. Cala Agulla – Die Sportliche
Eine der schönsten Badebuchten Cala Ratjadas

Die Cala Agulla ist eine der schönen Badebuchten des Ferienorts Cala Ratjada im Osten Mallorcas. Klares Wasser, feiner Sand und drumherum eine herrliche Pinienlandschaft. Die Bucht ist recht luftig, geradezu windig, daher kann man auf Wellengang zählen, so dass der Strand auch gerade für Wassersportler und Wellenspringer ein Paradies ist. Auch an Land wird alles geboten, um einen ausgiebigen Strandtag in der Cala Agulla zu verbringen: Liegen-Verleih, Strandbar, Süßwasserduschen etc. Auch die Nebenbucht, Cala Gat, ist sehenswert.

Siehe auch http://blog.beachtimetravelling.com/2016/10/06/die-5-schoensten-straende-mallorcas/

Weitere Strandbilder findet ihr auch auf Instagram.

IT’S ALL ABOUT TRAVELING!

…und macht ein Foto von „meinen“ Stränden, wenn ihr dort seid und schickt es an Susanne.hecker@beachtimetravelling.com